Hilfmittelversorgung und Reha-Technik

Bei vielen orthopädischen Erkrankungen kann mit Hilfsmitteln die Therapie wesentlich komfortabler gestaltet werden. So muss man z. B. zur Behandlung eines Bänderrisses heute keinen Gips mehr anlegen, sondern kann eine individuell verformbare Schiene für das Sprunggelenk anpassen. In der Regel kann man damit gleich mit Vollbelastung gehen. Dies schont die Wirbelsäule, und die Thrombosegefahr wird deutlich reduziert.

Aber auch bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen kann durch eine so genannte Lumbalorthese eine wesentliche Entlastung der gereizten Gelenke erzielt werden. Die Orthese ist aber auch insbesondere zur Vorbeugung gedacht, z. B. beim Einkauf oder bei Gartenarbeiten.  

 

Gesunde Füße haben eine herausragende Bedeutung für das Wohlbefinden bis ins hohe Alter.

Modernste Einlagenversorgung nach pedographischer Druckmessung und computeruntersützter dynamische Kontrollmessung sind unser Anspruch. Die modernen, nach Computeranalyse Ihres Fußes individuell angefertigten Einlagen können durch die Auswahl von Entlastungszonen speziell auf Ihre Bedürfnisse und Sportarten, z. B. Walking, Golf, Tennis, abgestimmt werden. Dies ist bei der heute allgemein üblichen Versorgung "von der Stange" nicht möglich.

                                                                          Herr Maisch, Orthopädietechniker-Meister

Selbstverständlich sind Sie in der Wahl Ihres Sanitätshauses frei und können ggf. eine heimatnahe Versorgung selbst in die Wege leiten.