Psychosomatische Diagnostik und Therapie

Zahlreiche Erkrankungen haben eine wesentliche Mitursache im seelischen Bereich. Aber auch umgekehrt können sich orthopädische Erkrankungen auf das Wohlbefinden auswirken: Der Schmerz macht die Seele mürbe, macht müde.

Krankheit zerstört den Körper, aber Schmerz zerstört die Seele (Lisson 1987)

Schmerz

  • führt unbehandelt zur Einschränkung der Lebensqualität
  • verringert den Radius des möglichen Wirkens
  • verändert Lebensweisen
  • verändert menschliche Reaktionen
  • macht Depressionen
  • macht Aggressionen
  • macht schwach
    macht Angst, bedroht, isoliert
  • führt zum Verlust der Menschenwürde

Häufig ist der Schmerz auch ein "Ventil" der Seele und kann auf zugrundeliegende Konflikte hinweisen.

Die Trennung in entweder eine körperliche oder eine seelische Erkrankung ist also nicht sinnvoll.

Unsere Sprache weist auf diese Zusammenhänge oft hin, z. B.:

  • "Eine Person sitzt im Nacken"
  • "Das Kreuz mit dem Kreuz"
  • "Die Last beugt ihn" 

Der Körper ist der Übersetzer der Seele in das Sichtbare. Christian Morgenstern

Sowohl Herr Dr. Reitzner als auch Herr Dr. Stock haben eine abgeschlossene Zusatzausbildung Psychosomatischen Grundversorgung.

Zu einer ganzheitlichen orthopädischen Therapie chronischer Erkrankungen gehört somit oft nicht nur die Linderung der körperlichen Symptome. Gerade in diesem Bereich ist eine gute und verständnisvolle Zusammenarbeit von Patient, Orthopäde und Psychotherapeut für einen langfristigen Erfolg wesentlich.

Wir stellen gerne den Kontakt zu einem Therapeuten her, falls Sie dies wünschen.