MBST-KernspinResonanzTherapie

 

Das richtige Signal für aktives Leben

Die MBST®-KernspinResonanzTherapie basiert auf dem Prinzip der Kernspinresonanz, bekannt von der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten MRT (Magnetresonanztomografie), die als diagnostisches Verfahren sehr erfolgreich in der Medizin eingesetzt wird.

Ziel dieser biophysikalischen Behandlungsmethode ist es, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und das Fortschreiten von Erkrankungen aufzuhalten. Die MBST kann dazu beitragen,Lebensqualität und Vitalität bis ins hohe Alter zu erhalten.

Die MBST-Therapie wird bei folgenden Erkrankungen häufig angewendet:

  • Verschleiß (Arthrose) der Gelenke, z. B. in Hüft-, Knie-, Fuß- und Sprunggelenken oder in Schulter- und Ellbogen-, Hand- und Fingergelenken
  • Knochendefekten bei schlecht heilenden Knochenbrüchen (Pseudarthrosen)
  • Rückenschmerzen bei Arthrose der kleinen Wirbelgelenke und Verschleiß der Bandscheibe
  • Beschwerden des Bandapparates, z. B. Sehnenansatzbeschwerden
  • Zahlreiche Sportverletzungen zur schnelleren Geweberegeneration und Heilung

Die KernspinResonanzTherapie arbeitet aus technologischer Sicht mit drei orthogonal angeordneten dreidimensionalen Magnetfeldern unterschiedlicher Beschaffenheit und Intensität, die notwendig sind, um Kernspinresonanz zu erzeugen.

Die dabei verwendeten Behandlungssequenzen scheinen mit körpereigenen Schwingungsfrequenzen derart überein zu stimmen, dass eine Wachstumsstimulation auf Knorpel- und Knochengewebe stattfindet. Röntgenstrahlung kommt dabei nicht zum Einsatz! Ein operativer Eingriff in den Körper findet nicht statt.

Das körpereigene Potenzial zur Regeneration
wird durch biologische Stimulation gestärkt.

Zur Wirksamkeit der Therapie wurden bei unterschiedlichen Beschwerdebildern bereits zahlreiche Studien an renommierten Kliniken, Forschungsinstituten und Universitäten in Deutschland und in Österreich sowie in der Schweiz durchgeführt. Es wurden bereits zehntausende Patienten behandelt.

Ob die Therapie bei einem der genannten Beschwerdebilder Erfolg versprechend ist, wird in einem kostenlosen ärztlichen Beratungsgespräch nach genauer Untersuchung unter Berücksichtigung etwaiger Gegenanzeigen geklärt. Die Therapie wird von unserem durch den Hersteller speziell geschulten Behandlungsteam unter ärztlicher Überwachung durchgeführt.

Die innovative Hochtechnologie der Behandlungsgeräte wurde in Deutschland entwickelt. Die Geräte der KernspinResonanzTherapie sind als medizintechnische Geräte den hohen Qualitätsanforderungen des Medizinprodukte-Gesetzes unterworfen und nach den geltenden EU-Richtlinien ISO-zertifiziert. Die Qualität der Zertifizierung wird regelmäßig vom TÜV-Süd überprüft. Die Technologie der Behandlungsgeräte ist europaweit patentiert. In den USA ist sowohl die Technologie als auch das Verfahren patentrechtlich geschützt. Außerdem ist die Technologie weltweit in vielen Ländern zum Patent angemeldet.

 

Achten Sie auf dieses Zeichen (MBST-Trommel), denn es bürgt dafür, dass die Behandlungsgeräte mit der original MBST-Technologie ausgestattet sind.

Behandlungsablauf

Es stehen verschiedene Therapieoptionen zur Verfügung, die sich nach Art und Schwere der Erkrankung richten. Bei Arthrose sind beispielsweise - je nach behandelter Region - zwischen neun und zwölf je einstündige Therapiesitzungen nötig, die nur von einer Wochenendpause unterbrochen werden. Die Anzahl der notwendigen Therapiestunden werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Zur Akutbehandlung von Sportverletzungen sind zwischen 3 und 5 Sitzungen angezeigt.

Während der Therapiestunden sitzen oder liegen die Patienten bequem, während der zu behandelnde Bereich in der Therapiespule gelagert wird. Die Patienten können während dieser Zeit lesen oder Musik hören. Auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist während der Therapie zu achten. Der zu behandelnde Bereich soll während der Therapie nicht bewegt werden. Die Therapiesitzung sollte für einen maximalen Therapieerfolg nicht unterbrochen werden. Bitte tragen Sie für die Therapie bequeme nicht zu enge Kleidung.

 

Auf dem MBST-Therapiepass werden die Behandlungsdaten vermerkt, damit Sie keinen Termin verpassen. Der Pass enthält zur Sicherung der Behandlungsqualität auch die empfohlenen Nachuntersuchungen 6 - 8 Wochen bis zu einem Jahr nach der Therapie. So haben Sie alle Behandlungs- und Nachuntersuchungstermine immer im Blick.

 

MBST ist sehr gut verträglich

Die Therapie gilt als nebenwirkungsfrei. In der Anfangsphase der Therapie kann es zu einer kurzfristigen und vorübergehenden Schmerzzunahme kommen. Dies ist ein Zeichen, dass Ihr Körper auf die biologischen Signale besonders gut reagiert. Einige Patienten spüren während der Behandlung ein angenehmes Wärme- oder Kribbelgefühl.

Wann der Heilerfolg eintritt ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Bei einigen Patienten treten erste Erfolge bereits nach wenigen Therapieeinheiten auf, bei anderen erst nach 6 - 8 Wochen. Die Patienten sollten ihrem Körper Zeit geben, die angegriffenen Strukturen zu regenerieren und wiederaufzubauen. Körperliche Überanstrengung und Überlastung, vor allem in der Aufbauphase der ersten 6 - 8 Wochen nach dem Behandlungsende, ist nicht anzuraten, auch wenn die Beschwerden bereits sehr früh nachgelassen haben.

Die Therapie kann auf ärztliches Anraten auch problemlos mit anderen Behandlungsmethoden, z.B. Akupunktur, kombiniert werden. Ihre Dauermedikamente können während der Therapie weiter eingenommen werden.