Die angenehme Alternative zur Bandscheiben-Operation - Spinale Dekompression mit der SpineMED® Therapie

Prinzip der SpineMed®-Therapie: Regeneration betroffener Wirbelbereiche und der Bandscheiben durch gezielte Dehnung, Entlastung und Neupositionierung. Mit dieser besonders schonenden Methode könnte die Zahl der Bandscheibenoperationen deutlich sinken.

Zentrales Behandlungsmedium ist der SpineMED® Table: Auf dieser Behandlungsliege wird der Patient so gelagert, dass die Halswirbelsäule oder die Lendenwirbelsäule gezielt behandelt werden können. Dabei wird mittels einer wechselnd starken und computergesteuerten Zugkraft ein bestimmter Zwischenwirbelraum sanft und schmerzfrei gedehnt. Die körpereigene Abwehrspannung der Muskulatur wird dabei durch ein intelligentes integriertes Biofeedback-Messsystem langsam überwunden und die Zugkraft optimal angepasst, damit die Entfaltung des Wirbelsegments auch wirklich ankommt.

Der Druck innerhalb der Bandscheibe verringert sich und der Austausch von Flüssigkeit, Nährstoffen und Sauerstoff aus der Umgebung wird unterstützt. Die Bandscheibe erhält die Möglichkeit sich zu regenerieren, wieder Flüssigkeit aufzunehmen und zu sich wieder besser auszurichten.

Gut geeignet ist die SpineMED®-Therapie bei:

  • Bandscheibenvorfall und Bandscheibenvorwölbung
  • Nichtknöcherne Verengungen (Spinalkanalstenose)
  • Reizzustand der Wirbelgelenke (Facettensyndrom)
  • Ischiasschmerz (Ischialgie)

Schon nach durchschnittlich zwölf bis 20 Behandlungen à 30 Minuten lassen die Schmerzen deutlich nach und bei den meisten Patienten kann eine vollständige Beschwerdefreiheit erreicht werden. Die Methode wirkt sich zudem ganzheitlich aus und stimuliert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Unerwünschte Nebenwirkungen konnten bisher nicht festgestellt werden.