Osteoporose-Schwerpunktpraxis

Testen Sie Ihr Osteoporose-Risiko

Zur Diagnose einer Osteoporose ist das Erkennen von individuellen Risikofaktoren wichtig. Der folgende Selbsttest kann Ihnen helfen, Ihr persönliches Osteoporoserisiko zu erkennen.

  • Sie können diesen Test auch ausdrucken und mitbringen.
1.Hat oder hatte Ihre Großmutter, Mutter oder Schwester eine Osteoporose, einen Rundrücken, einen Unteram-, Wirbelkörper- oder Oberschenkelhalsbruch?ο   Jaο   Nein
2.Haben Sie selbst nach dem 40. Lebensο   Jahr einen oder mehrere der folgenden Knochenbrüche erlitten?
  • Unterarm
  • Wirbelkörper
  • Oberschenkelhals
  • Oberarm
  • Rippe
ο   Jaο   Nein
3.Hatten Sie Ihre erste Monatregel sehr spät (z. B. nach dem 14. Lebensο   Jahr) oder Ihre letzte Monatsregel bereits vor dem 44. Lebensο   Jahr oder hatten sie ein lang anhaltendes Ausbleiben der Monatsregel (mehr als 12 Monate)?ο   Jaο   Nein
4.Ist Ihre körperliche Aktivität vermindert? Sind Sie ans Haus gefesselt? Waren oder sind Sie 6 Monate oder länger bettlägerig oder auf den Rollstuhl angewiesen?ο   Jaο   Nein
5.Ist Ihre Ernährung oder Ihr Genussmittelgebrauch knochenschädigend?
  • Ernähren Sie sich kalziumarm (selten Milch oder Milchprodukte, kaum grünes Gemüse, keine kalziumhaltigen Nahrungsergänzungsmittel)?
  • Wurde Ihnen ein Teil des Magens oder der ganze Magen entfernt?
  • Trinken Sie täglich mehr als zwei Gläser eines alkoholischen Getränkes?
  • Rauchen Sie täglich zwanzig oder mehr Zigaretten?
 
ο   Jaο   Nein
6.Nahmen oder nehmen Sie länger als 6 Monate Kortisonpräparate ein, z. B. bei Rheumatismus oder bei Lungenkrankheiten? ο   Jaο   Nein
7.Sind sie gehbehindert oder benutzen Sie eine Gehhilfe?ο   Jaο   Nein
8.Haben Sie Lähmungen? ο   Jaο   Nein
9.Stolpern oder stürzen Sie sehr häufig?ο   Jaο   Nein
10. Sind Sie sehbehindert trotz einer Brille?ο   Jaο   Nein

 

Wenn Sie eine der Fragen mit JA beantwortet haben, kann bei Ihnen eine erhöhte Knochenbruchgefahr vorliegen. Hier ist dann eine weitere Osteoporoseabklärung sehr zu empfehlen!